GLS spendet Kindergartenbus

Zu den bedeutendsten Kunden großer Logistikunternehmen gehören auch Giganten der Automobilindustrie wie Mercedes-Benz. Der deutsche Autobauer hat für alle Logistikdienste während der Premiere der neuen S-Klasse DHL beauftragt. Dementsprechend hat das Logistikunternehmen auch den Transport der Luxuslimousine übernommen. Hermes weitet sich nicht nur auf dem europäischen Markt dank einer gut durchdachten Strategie ständig aus. Die USA sind ebenfalls ein wichtiger Markt für verschiedene Dienstleistungen des Paketdienstleisters. Aus diesem Grund präsentiert sich Hermes auf der IRCE 2013 in Chicago. Der Auftritt auf der Messe dauert vom 4. bis zum 7. Juni. GLS Germany hat der Gemeinde Neuenstein einen neuen Kindergartenbus gespendet. Am 17. Mai fand die offizielle Übergabe statt.

DHL transportiert die neue S-Klasse

Die neueste Generation der Mercedes-Benz S-Klasse ist genau wie ihre Vorgänger ein innovatives und revolutionäres Fahrzeugmodell der Oberklasse, das gut aufbewahrt werden muss. Aus diesem Grund entschied der deutsche Autobauer, alle Logistikaufgaben einem speziellen DHL-Team anzuvertrauen. Die Luxuslimousine wurde in einer DHL-Maschine des Typs A300-600 überliefert, und zwar direkt aus dem Mercedes-Benz-Werk in Stuttgart zum internationalen Flughafen in Hamburg. Die Weltpremiere des neuen Benz-Flagschiffs fand in einem umgebauten Hangar statt, wobei 700 potenzielle Kunden und Medienvertreter einen ersten Eindruck von der Luxuslimousine gewinnen konnten.

Jörg Howe, Kommunikationschef bei der Daimler AG, betonte die Wichtigkeit einer reibungslosen Logistik vor und während der Premiere der neuen S-Klasse. Daher sei es gut, dass ein namenhaftes Unternehmen wie DHL alle Aufgaben beim Transport der Luxuslimousine übernommen hat. Howe betonte ebenfalls, dass DHL ein langjähriger Partner von Mercedes-Benz sei und dass die letzte erfolgreiche Zusammenarbeit die Partnerschaft zusätzlich erweitern wird.

Die Transportstrategie der neuen S-Klasse wurde zusammen mit Mercedes-Benz entwickelt. Ein spezielles DHL-Team kümmerte sich unter anderem um die Tarnung des modernen Fahrzeugs, damit vor der Premiere keine Aufnahmen an die Öffentlichkeit gelangen. Nach dem Premierenschluss am 15. Mai kümmerte sich DHL um den Rücktransport der S-Klasse.

Hermes auf der IRCE 2013 in Chicago

Um seine Position auch auf dem amerikanischen Markt zu verbessern, präsentiert sich Hermes vom 4. Bis zum 7. Juni 2013 auf der Messe IRCE in Chicago. Die Schwerpunkte des Logistikanbieters werden dabei das innovative Full-Service und die ständig weiterentwickelten Lösungen für den E-Commerce sein. Aktuell heißt es aus den Kreisen des Unternehmens, dass auch ein komplett neues Serviceportfolio für den Online-Handel vorgestellt wird. Hierunter verstehe man Dienstleistungen wie Warenabschaffung, internationaler Transport oder Distribution an den Endkunden.

Viele Analytiker meinen blickend auf die aktuellen Trends, dass Hermes mit diesem Messeauftritt in den USA seine Chancen für eine bessere Marktposition deutlich vergrößert. Alle Besucher können die Präsentation von Hermes auf der IRCE 2013 auf dem Stand 1449 betrachten.

GLS spendet Kindergartenbus

Kinder aus Neuenstein besuchen von nun an ihren Kindergarten mit einem neuen Bus, den GLS der Gemeinde gespendet hat. Der Bus ist bequem, schön und umweltschonend. Er wird fast täglich genutzt, um die Kinder für den Kindergartenbesuch abzuholen oder sie nach Hause zu fahren. Bei geplanten Ausflügen kommt der Bus ebenfalls zum Einsatz.

Das Besondere: Der Bus wurde von den Kindern selbst gestaltet. Ihre Zeichnungen und Illustrationen wurden auf eine Folie übertragen, die nachträglich auf den Bus geklebt wurde. Nachdem die Gestaltung beendet worden war, konnten GLS-Vertreter am 17. Mai den Bus der Gemeinde Neuenstein offiziell übergeben.

Veröffentlicht unter Allgemein | 2 Kommentare

UPS verklagt EU Kommission

Für europäische Logistikunternehmen spielt der asiatische und amerikanische Markt eine immer wichtigere Rolle. Dementsprechend verstärken die meisten Unternehmen ihre Präsenz auf diesen Märkten. DHL führt seit Neuestem Routen zwischen Asien und Amerika ein, die vorher weniger beansprucht worden sind. Verbesserte Verbindungen zwischen den USA und Asien sollen vor allem dank eines komplexen Luftverkehrsnetzes ermöglicht werden. Hermes weitet sein Netzwerk in der Bundesrepublik weiterhin aus. Mit einer neuen Niederlassung in Jarmen sollen Kunden in und um die Region Mecklenburg-Vorpommern noch besser betreut werden. Neuigkeiten gibt es auch im Fall UPS-TNT. Nach der gescheiterten Übernahme des Konkurrenten währt sich der amerikanische Logistikriese nun vor Gericht.

DHL erweitert Service zwischen Amerika und Asien

Verbesserte Laufzeiten, zusätzliche Verbindungen und ein neues Luftverkehrsnetz innerhalb Asiens sollen die Prioritäten des neuen Geschäftskonzepts von DHL in diesem Teil der Welt sein. Das Leistungsangebot auf dem interkontinentalen Bereich soll bedeutend ausgeweitet werden. Große Frachtflugzeuge werden künftig nicht nur für Transporte zwischen Asien und den USA eingesetzt, sondern auch im innenasiatischen Raum. Die Anpassung des neuen Streckennetzes betrachtet DHL als einen großen Vorteil für alle Kunden in diesen Regionen. Bereits Ende April 2013 soll die neue Strategie umgesetzt werden.

Als einer der größten Vorteile wird die neue Direktverbindung Japan-USA bezeichnet. Diese wird als Drehkreuz betrachtet, da sich in Cincinnati eine größere DHL-Niederlassung befindet. Durch einen Direktflug von Nagoya, Japan in die USA wird eine Express-Lieferung über Nacht ermöglicht. Der Rückflug erfolgt von Cincinnati nach Tokio, sodass Kunden innerhalb von zwei Tagen die Zustellung ihres Pakets im asiatischen Raum erwarten können. Auf beiden Routen fliegen große Transportflugzeuge Boeing des Typs 747-400, deren Tragelast mehr als 100 Tonnen beträgt.

Neue Hermes-Niederlassung in Jarmen

Die Logistikgruppe Hermes ist wieder um einen Standort reicher geworden. In Jarmen wurde die 58. Niederlassung eröffnet, die vor allem die Kundenbetreuung in Mecklenburg-Vorpommern zusätzlich verbessern soll. An der Eröffnung nahmen zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft teil. Harry Glawe, Wirtschaftsminister in Mecklenburg-Vorpommern und Bürgermeister Arno Karp waren ebenfalls dabei. Hermes investierte in die neue Niederlassung 4,8 Millionen Euro und sicherte damit mehr als 40 neue Arbeitsplätze für Jarmen und die Region. Die Bauarbeiten streckten sich auf einen Zeitraum von 20 Wochen, wonach die neue Anlage bereits Ende 2012 Betrieb aufgenommen hat. Schätzungen nach sollen im neuen Komplex über 3,5 Millionen Sendungen jährlich bearbeitet werden.

Dirk Rahn, COO bei Hermes, betonte während der festlichen Eröffnung, dass die neue Niederlassung zu den modernsten im gesamten Netzwerk gehört und dass sie die Präsenz des Unternehmens im Osten Deutschlands deutlich erhöhen wird. Rahn fügte hinzu, dass der neue Standort ein wichtiger strategischer Punkt für Hermes sei.

UPS verklagt EU-Kommission

Die gescheiterte Übernahme des Konkurrenten TNT Express könnte ein Nachspiel haben. Der US-Logistikriese United Parcel Service erhebt nun Anklage gegen die EU-Kommission, die eine Übernahme des niederländischen Paketdienstleisters TNT Express stickt untersagt hat. UPS hat beim Europäischen Gericht in Luxemburg bereits eine Klage gegen das Verbot der EU-Kommission eingereicht. Dies bestätigte unter anderem ein Gerichtssprecher.

Ende Januar 2013 hatte die Kommission eine Übernahme in Milliardenhöhe gestoppt, nachdem festgestellt wurde, dass der Wettbewerb in der EU durch diese Maßnahme zu sehr eingeschränkt wäre, was mit höheren Preisen resultieren würde.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Hermes wird Internationaler

Die Bedeutung des Seefrachttransports für die Logistikbranche ist deutlich gestiegen. Um jeden Transport effizient gestalten zu können, greifen Logistikunternehmen zu innovativen Lösungen.

So entwickelten DHL-Ingenieure ein neues Produkt, das auf einem Doppeldeck basiert und den Raum im Seefrachter maximal ausnutzt. Nahezu jeder erfolgreiche Paketdienstleister ist heutzutage auf dem internationalen Markt präsent. Auch Hermes verstärkt intensiv den internationalen Vertrieb und sichert damit einen erhöhten Umsatz auf allen Märkten.

Der gleichen Strategie folgt auch UPS. Daneben verstärkt das amerikanische Logistikunternehmen die Zusammenarbeit mit Bildungsinstitutionen. Zusammen mit der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ veranstaltet der Paketdienstleister einen Wettbewerb für Animationsvideos.

DHL stellt neues Produkt für den Seefrachttransport vor

DHL Double Decker heißt die neue Lösung von DHL Global Forwarding, dem See- und Luftfrachtspezialisten von DHL. Das neue Produkt ist ein innovatives System für erhöhte Effizienz im Seefrachttransport. Es wurde für standardmäßige 40-Fuß-Container gestaltet. Dank Zwischenböden ist die Stapelung von Fracht viel einfacher und sicherer und die Staufläche wird deutlich erhöht.

DHL Double Decker soll die Effizienz laut Herstellerangaben um bis zu 40% erhöhen, wobei das Schadenrisiko auf der gleichen Ebene bleibt. Allerdings befindet sich das Produkt noch immer in einer Art Testphase. Das Double-Decker-System wird derzeit nur auf den Routen Hongkong-Shanghai-USA und Hongkong-Deutschland eingesetzt. Die Entwickler sind sich jedoch sicher, dass die Lösung bald vermehrt zum Einsatz kommen wird und dass auch andere Logistikunternehmen davon profitieren werden.

Andreas Boedeker, Global Head Ocean Freight bei DHL Forwarding, ist überzeugt, dass DHL Double Decker eine sinnvolle Alternative für Kunden ist, die für ihre Transportgüter oft mehr als einen Container brauchen. Unternehmen, die sich bereits mit der Container-Optimierung befasst haben, werden besonders an diesem Produkt interessiert sein. Boedeker behauptet ebenfalls, dass die CO2-Bilanz mit dem Double-Decker-System deutlich verbessert wird.

UPS unterstützt Animations-Wettbewerb

Zusammen mit der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ führte UPS einen Wettbewerb für animierte Videos durch. Die Aktion unter dem Namen „WE LOVE LOGISTICS“ sollte die Begeisterung für die Logistikbranche mit kreativen Videos darstellen. Doch die Kampagne besitzt nicht einen rein werblichen Charakter. Im Gegenteil, sie ist künstlerisch äußerst anspruchsvoll, was die drei Finalisten-Videos auch beweisen.

Die Jury, bestehend aus Vertretern von UPS und der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“, hat sich für die drei besten Videos entschieden. Diese können auf der Webseite von UPS besichtigt werden. Die Begutachtung und Bewertung aller drei Videos ist bis zum 17. Juni 2013 möglich. Danach wird der Sieger bestimmt, der ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro und eine spezielle UPS-Trophäe erhält.

Hermes fokussiert sich auf den internationalen Vertrieb

Als einer der größten Logistik- und Handelsdienstleister Europas mobilisiert Hermes zusätzliche Kapazitäten, um die internationale Präsenz zu steigern. Damit befindet sich das Unternehmen auf dem bereits angekündigten Expansionskurs. Neben der Eroberung neuer Märkte und mehreren Dienstleistungsstrategien wird die Betonung unter anderem auf Personalverstärkung und E-Commerce liegen. USA und Frankreich sind z. B. Märkte, die für Hermes in näherer Zukunft besonders interessant sein werden.

Hermes wird vermehrt Werbekampagnen organisieren und auf diese Art das breite Portfolio an Dienstleistungen auf internationalen Märkten präsentieren. Die Führung des Logistikunternehmens betrachtet dies als eine sichere Erfolgsstrategie, die neue Kunden und eine bessere Marktposition sichern wird.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Logistikspitze: DHL & UPS

Logistikunternehmen streben die Präsenz auf internationalen Märkten stark an. Spitzenreiter sind momentan UPS und DHL. Doch auch Paketdienstleister wie Hermes entwickeln strategische Pläne, um ihre Position auch außerhalb der Landesgrenze zu sichern. Dieses Unternehmen verstärkte vor Kurzem seine Personalkapazitäten im Ausland für wichtige Positionen in den Bereichen Marketing, Vertrieb oder E-Commerce. Auf diese Weise wolle Hermes den internationalen Erfolg deutlich verbessern. Nahezu alle Logistikunternehmen entwickeln heutzutage eine umweltfreundliche Geschäftspolitik. So auch GLS. Der Paketdienstleister berechnet nun alle Emissionen nach den aktuellsten EU-Standards. DHL eröffnet ein weiteres Life Sciences Zentrum, diesmal in Barcelona. Es ist das zweite Kompetenzzentrum in Spanien, das über eine 1.000 Quadratmeter große Anlage verfügt.

Hermes entwickelt neue Strategien für internationalen Erfolg

Als einer der führenden Logistikdienstleister Europas setzt Hermes vermehrt auf neue Strategien für die Umsetzung neuer Geschäftspläne auf internationalen Märkten. Zur wichtigsten Strategie für den Gewinn neuer Kunden definiert das Unternehmen eine verstärkte Personalstruktur auf Spitzenpositionen in den Bereichen E-Commerce, Vertrieb, Marketing etc. In den USA und Frankreich wurden bereits neue Vertriebspositionen erstellt. Auf diese Weise soll in erster Linie die internationale Akquise gesteigert werden. Zusätzlich möchte Hermes auch international zum anerkannten Brand werden. Zu diesen Zwecken wurde sogar vom 20. bis zum 21. März ein spezielles Forum im Rahmen der „One to One“ Messe in Monaco organisiert. Dort präsentierte Hermes zum ersten Mal alle Dienstleistungen und Produkte, die Kunden weltweit zur Verfügung stehen.

Max-Niclas Bense, Leiter des International Business Development, bezeichnete Hermes als eines der wichtigsten Tochterunternehmen der Otto Group und damit den zweitgrößten Handelskonzern der Welt. Mit 12 speziell organisierten Gesellschaften sei Hermes das einzige Unternehmen in der Branche, der E-Händlern alle nötigen Dienstleistungen anbieten kann. Die neue Strategie zielt auf kleine und große internationale Kunden zugleich.

Neues DHL Life Sciences Kompetenzzentrum in Barcelona

DHL hat vor Kurzem ein neues Life Sciences und Healthcare Kompetenzzentrum eröffnet. Es handelt sich dabei um das bereits zweite Zentrum in Spanien. Eine 1.000 Quadratmeter große Anlage wurde diesmal in Barcelona errichtet. Damit wird die Verfügbarkeit der Dienstleistungen für Life Sciences und Healthcare in Spanien und Europa deutlich erweitert. Zugunsten des Zentrums liegt auch die unmittelbare Nähe des El Prat Flughafens und des Stadthafens von Barcelona. Benjamin Garcia, SEO DHL Spain, betont, dass das neue Life Sciences und Healthcare Kompetenzzentrum den Kunden aus den Bereichen Medizin und Arzneimittel innovative Lösungen bietet. Grund dafür sei unter anderem die breite Auswahl an logistischen Dienstleistungen.

Das neue Kompetenzzentrum gehört zu einem Netzwerk von Standorten in ganz Europa. Dieses Netzwerk funktioniert nach allen aktuellen Standards der Europäischen Kommission, womit es einen zuverlässigen Transport von Arzneimitteln gewährleistet.

Neue Emissionen-Standards bei GLS

GLS gilt als erster Paketdienstleister, der eine offizielle Bestätigung bekommen hat: Die Emissionsermittlung des Unternehmens entspricht dem Standard DIN EN 16258:2012. Diese Norm ermöglicht eine genaue Berechnung von CO2-Emissionen bei allen Dienstleistungen im Bereich Transport. Auch diesmal war die Prüfgesellschaft DEKRA für die Zuteilung des Zertifikats zuständig. Es handelt sich dabei um einen freiwilligen Schritt des Paketdienstleisters, da der Standard keine Vorschrift ist.

Diese Norm ist speziell für die Logistikbranche entworfen. Sie ermittelt genaue Werte, weil sie bei nahezu allen Transportmitteln verwendet werden kann. Berücksichtigt wird nicht nur der Energieverbrauch samt Emissionen, sondern auch die Umweltbelastung, die bei der Produktion des Treibstoffs entsteht.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Neue GLS HUB

Bereits neun Jahre ist DHL offizieller Partner der Formel 1. Ganz nach dem Motto „für die schnellste Motorsportliga der schnellste Logistikpartner“ wird die Zusammenarbeit weiterhin fortgeführt. Beide, DHL und die Formel 1, haben vor Kurzem bekannt gegeben, dass der Vertrag aufgrund der bisherig erfolgreichen Partnerschaft verlängert wird. Das bedeutet, dass DHL während der nächsten Formel-1-Saison Rennbolide, Reserveteile und Equipment liefern wird. Wenn man die geplatzte Übernahme von TNT-Express ignoriert, dann läuft das Geschäft bei UPS sehr gut. Davon ist auch die australische Investmentbank Macquarie überzeugt. Sie hat das große Logistikunternehmen in ihre Bewertung aufgenommen. Ziel ist unter anderem ein erhöhter Preis der UPS-Aktie. GLS erweitert seine Kapazitäten in Tschechien. Ein neues GLS Hub soll mehr Sendungen pro Tag ermöglichen und damit den Umsatz des Logistikunternehmens steigern.

DHL bleibt offizieller Partner der Formel 1

Das Logistikunternehmen DHL und die Formel 1 haben die Verlängerung ihres Partnerschaftsvertrages preisgegeben. Demnach wird DHL auch weiterhin der offizielle Logistikpartner der Formel 1 bleiben. Schon seit 2004 besteht ein Vertrag zwischen den beiden Seiten, demnach DHL Bolide, Reserveteile und Equipment transportieren soll. Daneben wird DHL auch weiterhin den Fastest Lap Award im Rahmen der Formel 1 unterstützen. Mit diesem Award würdigt der Paketdienstleister den schnellsten Fahrer der Formel 1 in der laufenden Saison.

Roger Crook, CEO DHL Global, kommentierte die Vertragsverlängerung als einen weiteren Beweis für die Zuverlässigkeit aller DHL-Dienstleistungen. Die Formel 1 passe perfekt in das Portfolio der globalen Partnerschaft von DHL. Man freue sich, die Kooperation mit der schnellsten Motorsportliga weiterhin fortsetzen zu können.

Umfangreiche Dienstleistungen für die Formel 1

Als offizieller Partner bietet DHL der Formel 1 ein umfangreiches Angebot an verschiedenen Dienstleistungen. Darunter zählen Luft-, See- und Landtransporte sowie Expresssendungen und Erstellung der Zoll-Dokumentation. Im Rahmen des verlängerten Vertrags werden DHL auch spezielle Aufträge auf der Rennstrecke erteilt. Doch selbst für DHL ist diese Angelegenheit eine große Herausforderung. Rennwagen, empfindliche Bauteile oder Treibstoff müssen rechtzeitig und schadenfrei im Laufe der nächsten Saison über 19 Rennen auf fünf Kontinenten erreichen.

Macquarie nimmt UPS in Bewertung

Auch die australische Investmentbank Macquarie hat das große Potenzial von UPS erkannt. Der amerikanische Logistikriese wurde nun in die Bewertung aufgenommen. Auf diese Weise wird in erster Linie ein Kursziel der UPS-Aktie in Höhe von 93 USD angestrebt. Analysten schreiben, dass das Paketgeschäft auch weiterhin als Wachstumsansporn dem Logistikunternehmen dienen wird. Damit steigere man den Cashflow und die Rendite sowie den Gewinn pro Aktie. Analysen zeigen, dass das Vorhaben durchaus gute Chancen hat. Der Welthandel steigt wiedermal deutlich an und UPS hat als Logistikkonzern eine sehr wichtige Rolle in diesem Prozess. UPS erhofft sich nun einen baldigen Erfolg dieses Vorhabens. Ein höherer Aktienkurs würde dem Logistikunternehmen weitere Großkunden versichern.

GLS eröffnet neues Hub in Tschechien

Das neue GLS Hub in Tschechien befindet sich in Jihlava. Es soll unter anderem das naheliegende Verteilerzentrum ersetzen. Zu diesem Entschluss kam die Führung von GLS nach der ersten Bauphase des Hubs. Dabei wurden fast doppelt so viele Sendungen bearbeitet. Die Tageskapazität kann auf 120.000 Sendungen erweitert werden. Ganze 68 Verladeorte sollen zukünftig in Betrieb gesetzt werden, was die Effizienz des Unternehmens deutlich steigern wird. Vollkommen neue Sortiertechnik und ein innovatives Sicherheitssystem nach dem GLS-Standard werden ebenfalls Teil der neuen Anlage sein.

Das neue GLS Hub in Tschechien ist nicht nur die nationale Umschlagsbasis für Pakete. Eine große Anzahl internationaler Sendungen wird ebenfalls in der neuen Schnittstelle erwartet. Tägliche Linien verbinden Polen, Österreich, Ungarn und die Slowakei. Damit verspricht GLS seinen Kunden ein weiteres zuverlässiges Logistiknetz.

Veröffentlicht unter Unternehmennachrichten | Hinterlasse einen Kommentar

DHL bietet neue Azubiplätze

DHL fordert weiterhin neue Ausbildungsplätze. Junge Menschen, die sich für eine Stelle in der Logistikbranche interessieren, können bei DHL ihre Ausbildung fortsetzen. Für die Besten unter den Auszubildenden sind zusätzliche Programme gesichert. Die Otto Group schickt jährlich mehr als 100 Millionen Sendungen an Kunden via Hermes. Nun wird das Transportvolumen deutlich reduziert.

Auf diese Weise spart Hermes Kosten und schont gleichzeitig die Umwelt. GLS bietet von nun an seinen Kunden eine flexible Paketlieferung. Falls der Empfänger nicht zu Hause ist, kann das Paket nach Wunsch in einem GLS PaketShop bis zur Abholung bewahrt werden.

Deutsche Post DHL bietet neue Ausbildungsplätze für junge Menschen

Mit mehr als 470.000 Beschäftigen zählt die Deutsche Post DHL weltweit zu den größten Arbeitgebern. Dementsprechend wird die Zahl der Auszubildenden auch dieses Jahr erhöht. Der führende Logistikkonzern bietet für zusätzliche 2.160 Menschen einen Ausbildungsplatz oder Praktikum an. Die Arbeitsplätze werden in 22 Berufen und 17 Fachgebieten verteilt.

DHL erweitert die Zahl der Ausbildungsplätze fast jährlich. So stehen in diesem Jahr 600 Plätze mehr zur Verfügung. Angela Tirtzrath, Personalvorstand bei der Deutschen Post DHL, betonte die Wichtigkeit des qualifizierten Nachwuchses für das Unternehmen. Sie fügte hinzu, dass DHL aus diesem Grund in die Ausbildung investiert und dadurch junge Menschen fordert.

Mehr als 150 Studienplätze mit Praxisbezug

Im Briefbereich befinden sich die meisten diesjährigen Ausbildungsplätze bei DHL. Fast 1.400 Menschen können ihre Ausbildung als Express-, Kurier- oder Postdienstleister beginnen. Daneben werden einige Plätze im Bereich Mechatronik, Spedition und Immobilienhandel angeboten. Besonders attraktiv ist das sogenannte Duale Studium.

Es stellt eine Kombination von Wissenschaft und Praxis dar, was für die Azubis besonders nützlich ist. Die Leistungsstärksten unter den Auszubildenden erhalten bei der Deutschen Post DHL eine besondere Förderung. Durch zusätzliche Seminare und professionelle Trainings werden sie optimal für unterschiedlichste Aufgaben bei DHL geschult.

Hermes reduziert Transportvolumen um 500 Lkw-Ladungen

Es sind 125 Millionen Sendungen, die Otto an seine Kunden pro Jahr liefert. Dabei setzt die Otto Group auf den hauseigenen Logistikpartner Hermes. Der Paketdienstleister möchte nun das jährliche Transportvolumen deutlich reduzieren, ohne dass der Umsatz gesenkt wird. Dabei handelt es sich um 500 Lkw-Ladungen, auf die die Otto Group zukünftig verzichten kann.

Das Geheimnis liegt in der Verpackung. Hermes optimiert zukünftig die Größe der Kartons, wodurch das Transportvolumen mit jedem LKW reduziert wird. Auf diese Weise erreichen Hermes und Otto nicht nur maximale Effizienz, ein hoher Beitrag zum Umweltschutz wird ebenfalls geleistet. Ganze 170 Tonnen CO2 werden dank des neuen Verpackungssystems eingespart.

Hermes erhofft sich, auch in Zukunft mit modernen Verpackungen und einer bis ins Detail geplanten Logistik den CO2-Ausstoß reduzieren zu können. Es sind weitere Projekte in dieser Richtung geplant.

Alternative Lieferadresse mit GLS PaketShop

GLS-Kunden haben jetzt eine neue Möglichkeit, ihr Paket zu erhalten, wenn sie nicht zu Hause sind. Das Paket kann per Wunsch in den nächsten GLS PaketShop geliefert werden und dort ganze 9 Tage auf die Abholung warten. Der neue Service eignet sich bestens für Käufer von Waren im Internet, die tagsüber z. B. an der Arbeit sind.

Damit die Ware trotzdem einfach und ohne große Umwege erhalten wird, stehen den Kunden mehr als 600 GLS PaketShops zur Verfügung. Besonders praktisch ist dieser Dienst, wenn der Online-Händler das PaketShop-System auf seiner Plattform integriert hat.

In diesem Fall kann der Kunde schon beim Kauf die Ware alternativ an den GLS PaketShop umleiten. Sobald die Sendung vom Zustellfahrer im PaketShop geliefert wird, erhalten Kunden als Bestätigung eine E-Mail oder SMS. Die Abholstelle kann frei gewählt werden, sodass GLS-Kunden nun von einer noch größeren Flexibilität profitieren.

Veröffentlicht unter Unternehmennachrichten | Verschlagwortet mit , , | 3 Kommentare

Übernahme von TNT geplatzt

Sicherheit spielt in der Logistikbranche eine sehr wichtige Rolle. Besonders beim Transport von chemischen Stoffen müssen Unternehmen darauf achten, dass alles reibungslos abläuft. DHL verbessert nun den Transport chemischer Fracht.

Das neu entwickelte DHL Flexitank steigert die Sicherheit, erlaubt gleichzeitig eine deutlich höhere Flexibilität während des Transports. Hermes spendet erneut für wohltätige Zwecke.

Der Paketdienstleister verzichtete vergangenes Jahr auf Weihnachtsgeschenke für Geschäftspartner. Stattdessen wurde eine erhebliche Geldsumme an zwei Vereine gespendet. UPS hat endgültig die Übernahme von TNT Express aufgegeben. Das Vorheben scheiterte trotz einer sorgfältigen Planung.

DHL erhöht Sicherheit bei Chemie-Transporten

Wenn es auf die Sicherheit im Warentransport ankommt, dann überrascht DHL immer wieder mit innovativen Lösungen. Diesmal handelt es sich um ein neues Produkt für den Transport unverpackter, chemischer Flüssigkeiten. Die neue Transportlösung heißt DHL Flexitank und ist speziell für die Getränke- und Chemieindustrie entwickelt.

Mit dem Flexitank werden viele Probleme gelöst, die Tanks mit einer ISO-Zertifizierung mit sich bringen. Kunden werden von dieser innovativen Lösung besonders profitieren. Schließlich wird ihnen damit ein sicherer und zuverlässiger Transport ermöglicht, der bald im ganzen DHL-Netz verfügbar ist.

Dominique von Orelli, Freight Head Europe Middle East Africa bei DHL Global Forwarding, ist sich sicher, dass der neue DHL Flexitank den Kunden einen erstklassigen Service ermöglichen wird. Er fügte hinzu, dass sich die Qualität und Zuverlässigkeit der Flexitanks in den vergangenen Jahren deutlich verbessert hat. Davon werden in erster Linie Kunden aus der Chemiebranche profitieren.

Die heutigen Tanks können fast 25.000 Liter Flüssigkeit aufnehmen, wobei sie in einen standardmäßigen Seefracht-Container passen.

UPS – Gescheiterte Fusion mit TNT Express

Das amerikanische Logistikunternehmen UPS bemüht sich nicht mehr um die Übernahme von TNT Express. Dies wurde unter anderem aus den Führungskreisen des Unternehmens bestätigt. Anfangs plante UPS mehr als 6,8 Milliarden US-Dollar für die Übernahme zu investieren. Doch das Vorhaben des Logistikgiganten scheiterte.

Grund sind hauptsächlich die Einwände der EU-Wettbewerbshüter. Sie forderten unter anderem den Verkauf von Teilen des Unternehmens. Auf diese Art würde ein neuer Konkurrent auf dem Markt entstehen. Daher wurde das ohnehin teuere Geschäft unterbrochen.

Die Folge, mit der UPS nun rechnen muss, ist die Auszahlung von 200 Millionen Dollar an TNT Express. Mit dieser Summe soll der amerikanische Paketdienstleister die Vertragsstrafe begleichen. Für das holländische Unternehmen ist diese Art der Entschädigung keine Lösung. Die TNT-Aktie ist um ganze 43 Prozent abgestürzt. Das Unternehmen könnte allerdings mit weiteren Verlusten rechnen, falls keine neue Strategie aufgebaut wird.

UPS wird nun einen neuen Weg zur führenden Marktposition in Europa anstreben müssen. Die gescheiterte Übernahme wurde oft als Strategie bewertet, mit der UPS gegenüber DHL die Dominanz auf dem europäischen Logistik-Markt übernehmen möchte.

Hermes spendet erneut

Bereits zum dritten Mal in den vergangenen sechs Monaten meldet sich Hermes mit einer großzügigen Spende für wohltätige Zwecke. Diesmal verzichtetet das Unternehmen auf Geschenke für Geschäftspartner. Stattdessen wurde ein Betrag in Höhe von 10.000 Euro an zwei Einrichtungen gespendet.

Es handelt sich dabei um ein ehrenamtliches Engagement, das mit großer Wahrscheinlichkeit auch die nächsten Jahre fortgesetzt wird. Dieter Urbanke, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hermes Fulfilment, betont, dass man sich ganz bewusst für diese Aktion entschieden habe. Hermes sei sich als eines der größten Unternehmen der Region seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst. Mit dieser Spende wird denjenigen geholfen, die Hilfe unbedingt brauchen.

Veröffentlicht unter Unternehmennachrichten | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Blumen zum Valentinstag

Der diesjährige Valentinstag wird nicht nur für verliebte Pärchen ein besonderer Tag. Die meisten Logistikunternehmen können mit einem erhöhten Umsatz rechnen, da vor dem 14. Februar sehr viele Pakete gesendet werden. So rechnet das globale UPS Logistik-Netzwerk dieses Jahr mit fast 100 Millionen Blumen, die vor und am Valentinstag gesendet werden.

DHL bemüht sich auch weiterhin um ein klimaneutrales Logistiksystem. Der GoGreen Service ist nun mit DHL Express in 220 Ländern erhältlich. Durch neue Investitionen möchte das Unternehmen den CO2-Ausstos deutlich senken. Seiner humanitären Unternehmensphilosophie ist Hermes weiterhin treu geblieben. In diesem Monat spendet der Paketdienstleister eine großzügige Summe an die Hamburger Arche.

UPS liefert Blumen zum Valentinstag

Der 14. Februar ist nicht nur für Pärchen ein Grund zur Freude. Handel und Paketversand profitieren ebenfalls vom mittlerweile fast weltweit gefeierten Valentinstag.

So rechnet UPS mit stolzen 95 Millionen Blumen, die an verschiedene Adressen auf dem ganzen Globus ankommen sollen. Neben Blumen sind in den Paketen Süßigkeiten und Postkarten enthalten. Adressiert sind die Sendungen an Privatleute, Geschäftspartner oder gleich ganze Institutionen oder Unternehmen.

Wegen des großen Aufwands musste UPS zusätzliche Kräfte mobilisieren. Die 95 Millionen Blumen werden von Südamerika transportiert, weshalb der Paketdienstleister gleich 130 zusätzliche Flüge reserviert hat.

Die letzten Liebespäckchen können am Mittwoch, den 13. Februar, bei UPS abgegeben werden. Dann garantiert das Logistikunternehmen, dass die Sendung pünktlich zum Valentinstag ankommt.

Der Valentinstag ist mittlerweile ein globales Ereignis und für Logistikunternehmen der erste größere Umsatztag im Kalenderjahr. Allein in den USA wird zu diesem Festtag ein Umsatz von 13 Milliarden Dollar geschätzt. UPS rüstet sich für den kommenden Valentinstag mit zusätzlichen Flügen und Schichten auf, damit auch alle 3.000 Tonnen Blumen-Fracht rechtzeitig ankommen.

DHL transportiert klimaneutral internationale Dokumentensendungen

Die GoGreen Sendeoption ist bei DHL mit den meisten Sendungen erhältlich. Nun bietet das Produkt DHL Express Envelope ohne zusätzliche Kosten die klimafreundliche Versandoption an. Das neue Produkt sichert für Kunden in Deutschland eine klimafreundliche Hauszustellung für Pakete bis 300 Gramm. Sendungen können aus 220 Ländern versendet werden. Innerhalb Europa erreicht das Paket den Empfänger in der Regel innerhalb eines Tages. Der neue Service umfasst eine vollkommen recycelbare Versandtasche für Dokumente. Vorerst werden CO2-neutral Sendungen auf 110 Märkten weltweit transportiert. Auf diese Art leisten DHL-Niederlassungen internationalen Beitrag zum Klimaschutz.

Neue Investitionen für Klimaschutzprojekte

Der größte Beitrag des Logistikunternehmens zum Umweltschutz sind neue Investitionen, die den CO2-Ausstoß deutlich reduzieren sollen. DHL Express ermittlet die CO2-Emissionen während des Transports und investiert dementsprechend in neue Klimaschutzprojekte. Zukünftig soll der GoGreen-Service jährlich erweitert werden, sodass auch die restlichen DHL-Produkte umweltfreundliche Sendungen garantieren.

Hermes spendet erneut

Hermes gehört zu den aktivsten Logistikunternehmen, wenn es auf Spenden für wohltätige Zwecke ankommt. Diesmal spendet das Unternehmen 10.000 Euro an die Organisation „Die ARCHE Hamburg e.V.“. Auf diese Art unterstützt das Hermes benachteiligte Kinder, aber auch die Renovierung der Sozialräume im Jugendheim Arche. Dirk Rahn, COO der Hermes Gruppe Deutschland, bestätigte die erfolgreiche 10.000-Euro-Spende an die Arche Hamburg. Er betonte, dass Hermes sehr erfreut ist, die Arche auch in diesem Jahr unterstützen zu können. Die Spende kommt sicherlich gut an und das Geld wird dort investiert, wo es am meisten gebraucht wird.

Auch diese Spendenaktion ist Teil der Initiative „Kraft der Verantwortung“. Auf diese Art fordert Hermes andere Logistikunternehmen, bei der Aktion mitzumachen, damit in Zukunft noch mehr Spenden gesammelt werden.

Veröffentlicht unter Unternehmennachrichten | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Umweltschutz bei DHL

Der Umwelt zuliebe.Wie alle anderen Branchen, so muss auch die Logistik immer mehr in Klimaschutz investieren. Lösungen wie der neue multimodale Service von DHL senken den CO2-Ausstoß. Diesem innovativen Trend könnten in näherer Zukunft auch weitere Logistikunternehmen folgen.

Hermes weitet sich in ganz Deutschland aus. Nach zahlreichen Niederlassungen in mehreren Teilen der Bundesrepublik ist nun auch Nürnberg dran. Das wird sicherlich viele Hermes-Kunden in dieser Region erfreuen. Enttäuscht könnten Vertragskunden von GLS Germany sein. Für sie erhöht das Logistikunternehmen die Preise innerhalb des nationalen und internationalen Paketversands.

DHL – verbesserter Klimaschutz dank neuem Service

DHL erweitert seinen multimodalen Seefrachttransport. Dieser Service umfasst vorwiegend den Transport von Waren in Sammelgutcontainern. Los geht es vom Umschlagsplatz in Bremen. Die Container landen dann in zahlreichen Reedereien in Norddeutschland.

Während des ganzen Verfahrens wird mithilfe von Binnenschiffen der CO2-Ausstoß bis zu 62 Prozent reduziert. Damit leistet DHL einen weiteren wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. Volker Oesau, CEO DHL Global Forwarding Middle & Southern Europe, hatte vor Kurzem erklärt, dass sich der Containertransport per Binnenschiff für Kunden und Umwelt gelohnt hat.

Durch das weitaus größere Transportvolumen von Sammelgutcontainern transportieren Binnenschiffe weitaus mehr Fracht, als dies zuvor der Fall war. Er betonte ebenfalls, dass DHL auf diese Art das GoGreen Programm weiterhin in die Tat umsetzt und auf die CO2-Emissionen deutlich senkt.

Sammelgutcontainer haben ein größeres Volumina

Schon seit dem Jahr 2011 bietet DHL den Umstieg vom Straßen- auf den Schienentransport im Umschlagszentrum in Bremen an. Durch den Binnenschifftransport wird das multimodale Angebot deutlich erweitert. Für Reedereien in Hamburg und Bremen ist dies eine durchaus lohnenswerte Lösung.

Der Umschlagsplatz in Bremen gehört zu den wichtigsten europäischen Seefrachtzentren, von denen aus mittlerweile mehr als 80 Prozent der Container per Zugverkehr weitergeleitet werden. Die neuen Container haben eine deutlich größeres Volumina, wodurch mehr Waren transportiert werden können. Mehr Waren innerhalb eines Transports bedeuten gleich weniger CO2-Ausstoß. So fordert DHL die eigene Effizienz und den Klimaschutz zugleich.

Hermes eröffnet Niederlassung in Nürnberg

Die Hermes Logistikgruppe Deutschland hat am 30.11.2013 einen neuen Standort in Nürnberg eröffnet. Für das Logistikunternehmen ist dies bereits die 58. Niederlassung in der Bundesrepublik. Der Eröffnung der neuen Niederlassung folgte eine Feierlichkeit, auf der zahlreiche Gäste teilnahmen.

Unter ihnen befanden sich viele Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft, zu denen auch Michael Fraas zählte, Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg. Hermes investierte bereits 7,2 Millionen Euro in den neu errichteten Standort im Nürnberger Hafengebiet. Damit bekommt die Region gleich 52 neue Arbeitsplätze.

Die Bauzeit dauerte 19 Wochen und wurde bereits im Herbst 2012 gestartet. Hermes geht davon aus, dass über 8 Millionen Sendungen jährlich von der neuen Niederlassung in Nürnberg an Kunden in ganz Nordbayern geliefert werden.

GLS hat eine neue Preisliste für Vertragskunden in Deutschland

GLS Germany hat eine neue Preisliste für Vertragskunden aus Deutschland. Mit Wirkung ab dem 1. April 2013 wird der nationale und internationale Paketversand teuerer. Für Privatkunden soll sich demnächst nichts ändern. Durchschnittlich werden Vertragskunden nun 5,8 Prozent mehr zahlen müssen.

GLS rechtfertigt diese Maßnahme mit einer konstanten Leistung, von der Kunden in jeder Hinsicht profitieren. Außerdem sind die Kosten der Logistikbranche in den letzten Jahren deutlich gestiegen, was der Hauptgrund für eine neue Preisliste ist. Damit Kunden auch weiterhin von der Qualität, die GLS mit jeder Sendung garantiert, profitieren können, ist eine Preiserhöhung um 5,8 Prozent leider unvermeidlich.

Veröffentlicht unter Unternehmennachrichten | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

DHL und Panasonic in GB

Das Logistikunternehmen Hermes holt sich erneut Verstärkung im Leitungsbereich. Die Rede ist von Dr. Rainer Weckmann, den ehemaligen Leiter der Warenprüfung im Forschungsinstitut Hohenstein. Weckmann wird als einer der Gründer des ÖKO-TEX-Qualitätssiegels bezeichnet und seine jahrelange Erfahrung in dieser Branche könnte sich durchaus positiv auf Hermes auswirken.

DHL ist bekannt für die intensive Zusammenarbeit mit Unternehmen aus dem Elektronikbereich. Das neueste Beispiel ist der Elektrowarenhersteller Panasonic. Mit dem bekannten Unternehmen hat DHL nun einen langfristigen Vertrag unterzeichnet.

GLS breitet sich weiter in Europa aus. Nach zahlreichen Niederlassungen in Deutschland ist nun Italien dran. In der neuen Niederlassung in Mailand wurde unter anderem viel in neue Technik investiert.

Hermes Hansecontrol bekommt neuen technischen Leiter

Mit Dr. Rainer Weckmann bekommt Hermes einen neuen, erfahrenen Leiter für die technische Abteilung. Der ehemalige Direktor für Warenprüfung des Forschungsinstituts Hohenstein ist unter anderem für sein Engagement rund um das ÖKO-TEX-Qualitätssiegel bekannt geworden. Sein unersetzbares Know-how im Textilbereich wird nun bei Hermes zum Einsatz kommen. Zuletzt arbeitete Weckmann in seinem eigenen Unternehmen als Berater. Nebenbei war er für die United Nations Industrial Development Organization als Textilprüfungsexperte tätig. Nach dem abgeschlossenen Studium arbeitete Weckmann in der Chemiefabrik Schill & Seilacher. Im Jahr 1992 wird er für das Forschungsinstitut Hohenstein tätig. Kurz darauf übernimmt er die Leitung an der Abteilung für Warenprüfung und bleibt an dieser Funktion bis 2008.

Dr. Rainer Weckmann erklärte, dass Hermes eine beeindruckende Entwicklungsgeschichte hinter sich hat und dass es ihm eine Ehre sei, dass nun er das Chemielabor samt Team leiten kann. „Ich freue mich auf die spannende Zeit bei Hermes“, fügte Dr. Weckmann hinzu. Lutz Lehmann, CEO der Hermes Hansecontrol, war ebenfalls erfreut, Weckmann in der Leitung der Chemieabteilung zu haben. „Es handelt sich um einen anerkannten Experten, der einen großen Beitrag für Hermes leisten wird“, fügte Lehmann hinzu.

DHL und Panasonic unterzeichnen Millionenvertrag

DHL Suply Chain hat in Großbritannien einen Vertrag mit dem Elektro-Riesen Panasonic unterzeichnet. Dabei handelt es sich um eine Summe von über 120 Mio. Euro. Im Vertrag wird vorgesehen, das DHL die gesamte Lieferkette im Vereinigten Königreich übernimmt. DHL soll dabei die Auftragsabwicklung für Highend-Produkte aus dem Entertainment-Bereich sichern. Ein Lager für mehrere Kunden soll ebenfalls in Betrieb genommen werden. Transportaktivitäten im Innland sind ebenfalls eine Aufgabe von DHL.

Paul Richardson, Managing Director Specialist Services bei DHL Supply Chain, sagte, dass es sich hier um eine durchdachte und zugleich in kurzer Zeit entwickelte Lösung handeln würde. Die Partnerschaft mit Panasonic wurde von Anfang an angestrebt. Nun habe der Elektrowarenhersteller zugesagt, was für beide Seiten sicherlich nützlich sein wird.

DHL will durch diesen Vertrag seine globale Präsenz nutzen und versuchen, sich in Zukunft als Lieferant von Panasonic in allen europäischen Ländern zu präsentieren.

GLS investiert in Mailand für eine neue Zentrale und Technik

Italiens zweitgrößter Expressdienst hat nun eine neue Zentrale. Auf einer Fläche von insgesamt 12.000 m² befindet sich nun das neue Headquarter von GLS Italy, ein paar Kilometer südlich von Mailand. Der Umschlagplatz für nationale und internationale Sendungen befindet sich von nun an auf dem neuen Platz. In Technik wurde ebenfalls investiert. Durch eine stärkere Automatisierung möchte GLS jetzt noch mehr Sendungen innerhalb des gleichen Zeitraums bearbeiten. So verfügt der Paketdienstleister über einen modernen Sorter, der gleich 8.000 Pakete stündlich und vollautomatisch sortieren kann. Der neue Standort zählt insgesamt 200 Mitarbeiter.

Veröffentlicht unter Unternehmennachrichten | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar